Müll

Grade eben auf meinem Spaziergang ist es mir wieder eingefallen. Es ist keine neue Idee aber es ist einfach und einfach gut.;)

Wetter: 2°C, windig bis stürmische Böen, Regen

Wettergerecht angezogen mit einem Schirm bewaffnet machten Laska und ich und auf den Weg. Ich brauchte nicht lang um meine Künste im einhändigen Schirmfesthalten bei starkem Regen und ebenso starkem Wind mir in Erinnerung zu rufen. Ich muss sagen ich hatte sogar richtig spaß dabei mir mein tun als akrobatische Übung in einem Windkanal vorzustellen.
So ging ich grinsend voran, Laska neben mir oder auch hinter mir hertrottend. Laska mag zwar Wind aber Regen …naja ich fand sie wirkte trotz allem sehr locker und freudig. Immer wieder drehte ich mich um und betrachtete das Tier beim Schnüffeln. Muss ich doch meiner Fürsorge und Pflicht nachkommen, aufgrund der noch recht frischen Geschichte mit der Tierklinik, sie im Blick zu haben naja… eher das was hinten rauskommt. Ja wir Hundebesitzer lieben es den Kot unserer Hunde anzuschauen, so wie manche ihre Popel oder Mütter das innere der Windel ihrer süßen kleinen Aber jetzt mal ehrlich: Laska geht es wunderbar, sie macht entlich wieder eine Wurst in wirklich wunderbar normaler Form und Farbe, so wies sein soll. Man bin ich froh!

Nicht lang so kamen wir an der ersten Bank vorbei an der ich gern mal ein kleines Sitzpäuschen einlege um über das ein oder andere nachzudenken. Ich nenne sie auch gern meine Gedankenbank. Laska mag diese kleinen Pausen und setzt sich meist gleich vor die Bank.
Heute blieb ich erstmal stehen und auch Laska schnüffelte an all dem Zeug herum was da auf Weg, Bank, in Hecke, Feld, Busch und Baum anzufinden war. Ach ja, ging es mir durch den Kopf, Neujahr!
In einem kurzen Seufzer lies ich meinen Unmut über dieses Müllchaos meinem Körper entweichen und wollte schon fast einfach weitergehen als sich etwas in mir regte. Heute ist der 4.1. und ich bin sicherlich nicht die erste die diesen Weg nimmt. Dies ist ein Weg der von vielen Hundebesitzern und auch Spaziergängern oft genutzt wird.
Und alle sind daran vorbei gegangen…alle. Von den Verursachern mal ganz abgesehen. Sie nutzen diese Bank als Treffpunkt und eben nun in diesem falle als Spreng und Ballerplatz. Ziemlich blöd habe ich schon oft gefunden, dass es hier keinen Mülleimer gibt. Des öfteren habe ich eine Mülltüte an einen Busch gebunden oder diverse Saufgelagereste in den nächsten Mülleimer gebracht. Ja, sehr zu bedauern das diese Jugendlichen niemanden in ihrer Umgebung haben der ihnen ein Gespür für die Herrlichkeit der Natur mitgegeben hat, so dass sie es als selbstverständlich empfinden keinen Müll rumliegen zu lassen. Hm…nun ja ich erinnere mich daran das wir unsere Bierflaschen auch hinter den Stromkosten warfen anstatt sie in einen nicht vorhandenen Mülleimer zu stecken oder gar mit nach Hause zu nehmen. Ja ne, nach Hause, was hätte meine/deine Mutter wohl dazu gesagt 😉

Okay da stand ich nun… schon einen Schritt gegangen der mich wie schon andere vor mir einfach vorbeigehen lassen hätte. Noch ein Seufzer…dann, ein lächeln und ich begann Stück für Stück alles aufzusammeln und es an einer Stelle zu platzieren. Eine Wölbung, ein Loch im Boden das geeignet ist. Ich hatte keine große passende Mülltüte dabei deshalb musste das erstmal reichen. Laska indessen schnupperte zufrieden herum.

Einige Minuten später sitze ich auf der Bank, Laska vor der Bank neben mir und wir schauen auf den Bach weiter unten, die Bäume, die Felder und dem regen zu der etwas nachgelassen hat. Ich fühle mich gut. Ich habe mich erinnert das es gut ist, sich gut anfühlt etwas zu tun anstatt wegzusehen, weiterzugehen und sich aufzuregen. Okay, ein bisschen geschimpft abe ich bevor ich dann zur Tat ging auch. Das gehrt dazu…es rauslassen und dann loslegen. Etwas tun birgt eine ungeheure Kraft in sich. Und Außerdem hatte ich so wieder meinen schnen Moment auf der Bank mit Laska.
Auf dem weiteren Spaziergang sinne ich über viele Ideen nach. Z.B. einen Mülleimer zu bauen und dort aufzustellen und einen Text dazu zu schreiben über meine Gedanken.
Ich nehme jetzt auf jeden Fall wieder eine große Mülltüte mit wenn ich rausgehe und sammle auf was andere liegengelassen oder übersehen. Ja, ich hebe anderer Leute Müll auf weil, mir Mutter Natur viel bedeutet und ich als Bewohner dieses Planeten es für richtig halte sie auch dadurch zu ehren. Man könnte auch sagen ich hebe es für Mutter Natur auf! …und auch für mich, mir gefällt dieser Planet!

Vielleicht geht es euch genauso, vielleicht auch nicht…ich freue mich über jeden der dies hier liest und sich meinem Gedanken anschießen möchte. Oder vielleicht macht ihr es auch schon.
Danke für eure Zeit 🙂

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s