1Woche Los Angeles-Air BnB

April 2015 – 1 Woche LA – Air BnB

Air BnB hatte ich von meinem freundlichen Nachbarn aus Erzählungen als eine echte Alternative im Kopf als ich mich dazu entschied allein 1 Woche in die Stadt der Engel zu Reisen. Und ein Hotel kam für mich nach einigen Suchanfragen auf keinen Fall in Frage. Anmelden bei Air BnB ging problemlos und ich war überrascht von dem großen vielfältigen Angebot. Los Angeles bietet wirklich alles was man sich Vorstellen kann an Unterkünften. Wirklich ALLES…zu wirklich guten und günstigen Preisen aber auch zu Preisen die den Geldbeutel von jetzt auf Gleich aussaugen und nix mehr übrig lassen. Da ich noch nie in LA war und auch so noch nie in den USA musste ich mich zunächst mal entscheiden von wo aus ich denn nun mein Wochenexperiment starten will. Ziemlich schnell entschied ich mich etwas in Flughafen und Strandnähe zu suchen. Da DER Strand…. ja…seeehr lang, weit… groß ist oder man könnte sagen es mehrere gibt, sind die Möglichkeiten und Angebote vielfältig. Anhand der Karte konnte ich also erkennen wo was für wieviel zu finden ist. Mein Peislimit 80Euro was ich mir gesetzt hatte bot mir einiges an Auswahl. Von einem Sofa in einer Wohnung, ein eigenes Zimmer bis zu einer kleinen Unterkunft mit eigenem Zugang. Ich klickte mich durch die Angebote und blieb bei in der Gegen um Venice/Santa Monica hängen. Und da, das könnte etwas sein. Ein Pilot bot seine Wohnung an zu teilen. Ich dachte bei mir, dass passt ich mach Pilotenschein und übernachte in LA bei einem Piloten. Die Kontaktaufnahme war sehr einfach und ich bekam sehr schnell eine Rückmeldung. Leider eine Absage. Also weiter suchen. Ich stieß wieder auf ein Angebot was ich zuvor schon gesehen hatte und es aufgrund der günstigen Pilotenklitsche verworfen habe. Ich klickte drauf und sah mir die Bilder wieder an.  Bilder von einem kleinen Häuschen im leicht asiatischem Stil und einem Garten mit selbstangebauten Gemüse. Mein Herz war das erste Mal schon so verzückt gewesen…also komm. KONTAKTIEREN! Ich bekam wieder schnell Rückmeldung! Und Juchuuu, die Unterkunft ist noch frei und sie würden sich freuen…ich bin herzlich willkommen! Gebucht.

Ich brauche nicht erwähnen, dass ich verdammt aufgeregt war …auf alles!
Ich alleine nach LA! WAHNSINN! Ich konnte es kaum erwarten und sehnte den Tag des Abfluges herbei.

Nach echt aufregenden Vorbereitungen, Flug und Ankunft in LA…+Mietwagen abholen und ab in den Verkehr…Adresse finden…kam ich überglücklich und total fertig endlich am Zielort an!
Die Unterkunft war wie beschrieben, schick, sehr sauber und gemütlich! Das Wohnhaus der Gastgeber steht als Haupthaus im selben schicken schlichten asiatischen Stil vor dem kleinen Hinterhaus auf dem Grundstück. Waschmaschine und Trockner konnte ich mitbenutzen und alles weitere war in meinem kleinen Häuschen vorhanden. Besonders gefiel mir das große Runde Fenster im Schlafbereich gegenüber meines Bettes und natürlich der kleine Garten in dem sogar Hühner Leben 😉 Die Gastgeber selbst waren unterwegs als ich sehr viel später als gedacht ankam. Ihr Sohn zeigte mir alles und ich fiel total müde und platt von allem ins Bett. Am ersten Morgen stellte ich mich erstmal vor und ich wurde gleich zum Frühstück eingeladen. Meine Gastgeber interessierte es sehr was eine junge Frau, alleine eine Woche …ach ja und aus Deutschland… in Los Angeles machen möchte. Als ich sagte ich möchte einfach hier sein, mich treiben lassen. LA erleben, die Menschen, die Stadt und das Leben hier. Sie waren sie hellauf begeistert und ich/wir hatte/n eine sensationelle Woche.
Vorweg…meinen Gastgebern war es sehr wichtig dem Gast, in diesem Falle ICH, die Freiheit zu lassen ob sie Kontakt möchten oder nicht. Also hätte ich dort meine Woche selbst nach meinem Plan gestalten können ohne viel Kontakt zu meinen Gastgebern zu haben. Tja, das war nicht der Fall. Ich konnte durch meine Gastgeber LA kennenlernen wie es wohl kaum ein Tourist sonst in einer Woche erleben kann. DANKE!!! Ich erkundete LA zu Fuß, mit dem Rad und dem Auto, lernte eine menge Menschen kennen, führte sehr spannende und tiefe Gespräche. Ich war innerhalb kürzester Zeit zu einem Familienmitglied geworden. Ich denke das war und ist etwas besonderes! Meine Gastgeber selbst sagen dazu, sowas sei ihnen in den ganzen Jahren Air BNB auch noch nie so intensiv passiert. Sie sind immer sehr offen und laden ihre Gäste ein, wenn sie wollen aber das bei mir war etwas völlig anderes. Ja mir ging und geht es genau so. Mir war vorher zwar klar, dass ich diese Reise machen muss weil, etwas großartiges auf mich wartet…aber das habe ich nicht erwartet. Toll wie einen das Leben überrascht. Ich habe dort ein weiteres ZUHAUSE gefunden und einen wichtigen Teil, den ich Familie nenne. Wenn ich jetzt nach LA Fliege dann bin ich nicht AIR BnB Gast sondern Freund… Familie.

Fazit Air BnB:  Ich kann es sehr empfehlen wenn man etwas individuelles sucht und nicht Urlaub ala Hotel haben möchte. Ich denke das viele Air BnB Gastgeber möchten, dass sich ihre Gäste wohlfühlen und eine schöne Zeit verbringen. Durch Air BnB besteht die Möglichkeit gleich Kontakte zu knüpfen ( wenns auch in meinem Fall echt was sehr besonderes war) und Insider Informationen zu bekommen für z.b. Ausflüge oder Restaurants. Air BnB bietet einem über die Suchoptionen die Möglichkeit individuell für jeden Geschmack eine passende Unterkunft zu finden. Gern auch mal was ungewöhnliches/Extravagantes wie z.B. ein Baumhaus oder eine Yacht. Bei der Auswahl erfährt man viel über die Gegebenheiten und die Gastgeber. Über ein Kontaktbereich kann man vorab in Kontakt treten und alles weitere klären. Ich würde es immer wieder tun und kann es nur empfehlen sich auf das Abenteuer einzulassen.

Fazit Los Angeles: Urlaub ist das, was ich selbst draus mache! Immer! Ich gestalte mir mein Jetzt. Auch wenn ich zuhause bin ist jeder Tag, jeder Moment das was ich draus mache.
Es ist unglaublich aufregend gewesen…alles von Anfang bis ende. Ich bin so froh über diese Erfahrung!
Ich liebe LA und habe mit meiner Begeisterung meinen Mann angesteckt, so dass er diese Stadt, diese Leute, das Land nun auch kennenlernen wollte.
Gesagt Getan: September 2015/September 2016
Wir fühlen uns beide dort sehr wohl und freuen uns auf das nächste Mal!

Fazit „nur“ 1 Woche LA:
In der Woche habe ich viel erlebt, war an tollen interessanten Orten und konnte mich treiben lassen!…Vielleicht erzähle ich davon in einem anderen Text!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s